News | 21.09.2009

SPD-Kreistagsfraktion: Ja zu Solarparks in Neustadt

Auf Initiative von Oberbürgermeister Frank Rebhan und SPD-Kreisgeschäftsführer Thomas Lesch haben rund zwanzig Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion die Gehrlicher Solar AG besucht und dort ihre Sitzung durchgeführt.

Neustadt b. Coburg, 21. September 2009. Vor dem Hintergrund der am kommenden Sonntag anstehenden Entscheidung über den Bürgerentscheid und das Ratsbegehren zu Solarparks in Neustadt informierten sich die Delegierten nochmals eingehend über das Thema Solarenergie. Filialleiter Steffen Licht ging in seinem Vortrag auf die positive Branchenentwicklung insbesondere der Photovoltaik ein: „Bis 2012 werden wir die Mitarbeiterzahl bei Gehrlicher auf bis zu 300 erhöhen“, sagte er.  

Vor allem ging es den Fraktionsmitgliedern und den Vertreterinnen aus der Projektentwicklung von Gehrlicher, Antje Gärtner und Jana Jäckel, um die umweltschonende Energieerzeugung mit Photovoltaikanlagen. „Gehrlicher steht nicht nur für Energieerzeugung, sondern auch für den Naturschutz. Denn Freiflächen-Photovoltaikanlagen sind geschützte Rückzugsgebiete für Tiere und Pflanzen“, bekräftigte ergänzend Steffen Licht. Die Anlage in Brüx würde ein Megawatt Strom erzeugen, 660 Tonnen Kohlendioxid einsparen und 900 Bürger mit Strom versorgen. Außerdem würde man 50 Meter Abstand zur nächsten Bebauung einplanen. „In Mittelwasungen werden 2,4 Megawatt erzeugt, 1.440 Tonnen Kohlendioxid eingespart und 2.160 Bürger mit Strom versorgt“, so Steffen Licht über die Größere der beiden Anlagen. Auch bei dieser habe man mit dreißig Metern ausreichend Abstand zum Ort eingeplant.

Oberbürgermeister Frank Rebhan hob nochmals die Bedeutung aller Erneuerbaren für Neustadt sowie für die Energieversorgung des gesamten Landkreises hervor. Und Landrat Michael Busch sagte, man strebe an, landkreisweit autark zu werden, was die Eigenversorgung mit Energie betreffe.

Bild: Peter Tischer

Zum PDF